Zur Startseite
absolute rookie

Beitrag von Fred       20.08.2006   15:30
hallo. ich bin schon seit jahren am "herumglüschtelen" an einem veteranenfahrzeug im stil von dodge challenger und kompanie, am meisten reizen mich die big blocks. ich habe aber keinen plan, wie viel geld man beiseite haben sollte für einen sorgenfreien betrieb solch eines wagens, vor allem wenn alle arbeiten nicht selbst gemacht werden (können), also bezahlt werden müssen.
ich habe lange im internet gesucht, aber konkret findet man keine infos, die sich auf investierte summen o.ä. beziehen.
ich bin mir klar, dass es verschiedene szenarien geben kann und man auch ein bisschen auf das zeugs spinnen muss, aber da mache ich mir keine sorgen. ich müsste einfach mal wissen, was z.b. gut erhaltene maschinen so kosten können, obs sinn macht in den USA zu kaufen und zu importieren, oder ob der hiesige markt gut genug ausgestattet ist etc. etc.

ich wäre froh, wenn sich jemand mal ein wenig zeit für mich nehmen könnte zwecks realistischer aufklärung und vielleicht auch mal einer probefahrt mit einem "starken schiff", denn ich habe keinen plan, wie das so ist. mir gefallen einfach die autos saumässig und die power einer big block hemi maschine muss irre sein.

meldet sich doch einer mal per email, spätere kontaktaufnahme per tel. und persönlich erwünscht. bin im raum bern zu hause, teilweise mobil mit gemeinsam genutztem fahrzeug.

danke schon mal im voraus, ich freue mich auf nette kontakte.

cheers,

fred

Antwort von Schraubi       21.08.2006   14:59
Fred,

Für ein Budge ist es sehr hilfreich, wenn Du das Auto genau kennst und auch selber daran arbeiten kannst. Somit ist es möglich von jedem System im Auto einzuschätzen wie lange es noch hält vorallem wenn Du dies in den letzten 30 Jahren am selben Auto schon 2 bis 3 wegen Alterns ersetzt hast. Wenn Dir diese Erfahrung fehlt, kann Dir ev. ein Besitzer eines änlichen Farzeuges bei einem der vielen Autotreffen (siehe Veranstaltungen im Menu links auf dieser Seite) ein paar Tips geben. Das grösste Problem wird sein den Wagen für das Strassenverkehrsamt im Stande zu halten.

Wenn Du ein vorgeführtes CH Fahrzeug findest, welches Dir gefällt und in gutem Zustand ist, dann hast Du vermutlich den besten Deal. Ansonsten wirds trotz niedrigem Dollar teuer, da nicht nur der Kaufpreis sondern auch Transport, Zoll, und Vorführen teuer ist, wenn alles gut geht. Das Risiko beim Erstforführen ist immer, dass was grösseres überholt werden muss, was in der CH manchmal soviel wie der original Preis des Fahrzeuges sein kann. Kaufe also nur eine Perle im Ausland, was Dir längerfristig viel Geld sparen wird.

Viel Spass!



wenn Ihr Büro
in Bewegung ist...




Werben auf USCC




IT + Internet Service




US-Car Bücher



© 1995 - 2018
US Car Club of Switzerland
--