Zur Startseite
Leistungsmessung TCS

Beitrag von Firebird69       26.03.2007   17:50
Hallo! Vor gut einer Woche habe ich einen Pontiac Firebird 350 Jg. 1969 zugelegt. Laut Verkäufer (und auch Hersteller) sollte dieser ca. 260 PS haben. Der Leistungstest des TCS kam zu folgenden Messungen: 155.9 PS bei 3310 U/Min. Kann mir jemand sagen, wie es zu diesem Mordsunterschied kommt??? Danke für Eure Hilfe!

Antwort von Schraubi       26.03.2007   20:37
Deine Nockenwelle ist rund. Angenommen alles ist i.O. und Du weisst was unter der Haube steckt. Miss mal Deine Kompression und das Einlassvakuum. Schiesst er schon auf der Autobahn beim Stampfen? Ist er so richtig schlaff beim Anfahren?

Antwort von Beat       27.03.2007   10:20
Die 260 PS sind SAE PS. Das heisst die Leistung wird direkt am Motor gemessen ohne Zusatzaggregate. Der TCS misst wie das heutzutage gemacht wird was wirklich an der Hinterachse ankommt. Umstellung war ca. 1973. Die 160 gemessenen PS sind realistisch wenn noch alles original ist

Antwort von Firebird69       28.03.2007   07:30
Hallo Schraubi, Hallo Beat, ♥-lichen Dank für Eure turboschnellen Antworten!! Man lernt nie aus, das mit den SAE PS stimmt, die rechnen aber - nach meinen Recherchen - mit ca. 5 - 20 % Verlust auf die DIN-PS. Beim Firebird wären das ja fast 40% Differenz?! Tja Schraubi, wenn Du von meiner runden Nockenwelle und dem Messen meiner Kompression schreibst, dann treibt mir das die Schamesröte ins Gesicht ;-) Daraus könnt Ihr schliessen, dass hier "Frau" am PC sitzt... Der Firebird scheint allgemein etwas vernachlässigt zu sein und ein Check wäre sicherlich angebracht. Kennt Ihr jemanden im Raum Bern, der auf den Amis Erfahrung hat. Danke Jungs!!

Antwort von Firebird69       28.03.2007   07:51
Ach ja Schraubi, zu Deinen Fragen... hmmm. Auf der Autobahn hat er noch nie geschossen. Beim Stampfen?! Ich m u s s zugeben, dass ich das nicht verstehe *mist*. Da dies mein erster Ami ist, habe ich keine Vergleiche beim Anfahren, ich muss jedoch sagen, dass er schon eher sehr gemütlich ist. Vielleicht kannst Du mir das nochmals
gaanz langsam aufschreiben, wie das gemeint ist: Bernerin, Frau, blond(?) Ihr versteht?!

Antwort von Domi       29.03.2007   10:01
Was Elektronik/Vergaser/Motoranalyse usw. angeht, habe ich sehr gute Erfahrungen mit Gilgen Autoelektro an der Bethlehemstrasse in 3018 Bern gemacht. Er hat mir damals auch einen guten Tipp für einen Lenkgeometrie-Spezialist gegeben.

Eine Garage, welche an so einem Auto Service usw. für einen zahlbaren Preis macht habe ich in Bern leider auch noch nicht gefunden...

Antwort von Firebird69       29.03.2007   17:29
Hallo Schraubi, super, dass Du Dich nochmals meldest. Ich vermute, dass Du recht hast - wie gesagt - das Baby scheint ziemlich vernachlässigt. Plötzlich war ich mir gar nicht sicher, ob auch 350 drin ist, wie drauf steht. Aber anhand der Motoren-Nummer (ich weiss jetzt sogar wo der Block und die Zylinder sind!☺) handelt es sich um einen 350-er.

Deine wertvollen Angaben kann ich gut gebrauchen, natürlich muss ich mit dieser Liste jemanden aufsuchen. Daher auch gleich nen Dank an Domi.
Merci viumau!

Antwort von Beat       03.04.2007   13:04
Wenn Du interresse hast mal vorbeizuschauen, ich wohne in Oberönz. Mein Sohn und ich haben gerade mal einen 350er von 74geöffnet und wollen 69er Köpfe montieren. Vielleicht kann man ja am Vergaser und Zündung was einstellen. Melde Dich bei Ineresse an Beat.Karth@yahoo.de Gruss

Antwort von Schraubi       05.04.2007   18:42
SAE, DIN und max.20% weisst Du ja schon. Nach meiner Erfahrung mit einem 68er V8 war es eine runde Nockenwelle (die Nocken, welche eigentlich eierförmig sind und welche bei der Rotation der Welle die Ventile auf und ab bewegen werden abgenutzt d.h rund) der Effekt ist, dass bei hohen Motorendrehzahlen (auf der Autobahn) und zudem bei starkem Beschleunigen, d.h. stampfen, (das Gaspedal an den Boden drücken) Fehlzündungen (Benzin explodiert erst im Auspuff) entstehen können. Auch Deine Drehzahlangabe von 3310 bei max. HP ist für einen 350cid zu tief und sollte nach Buch bei 4600 Umdrehungen liegen. Somit kannst Du Deinen Motor überhaupt nicht auf Touren bringen d.h. er kriegt nicht genügend Luft-Benzin zugeführt und/oder kann die Abgase nicht aus dem Cylinder abführen. Somit meine Annahme für die runde Nockenwelle da sich die Ventile nicht richtig öffnen und schliessen können. Leider gibt es noch unzählige Andere Möglichkeiten: 1) Ventile und/oder Kolben Dichtungen sind defekt: Dies würde ein Kompressionscheck (man schraubt ein Druck-Anzeiger, wie bei Pneudruckmessung, statt einer Zündkerze in alle 8 Cylinder und misst bei 2-3 Umdrehungen den Druck.) 2) Dein Vergaser muss vielleicht überhohlt werden, Öl gewechselt, neuer Luftfilter, neue Zündkerzen, Zündkabel, Zündverteiler-Rotor etc. somit kann eine Messung des Vakuums, das vom Luftansaug des Motores entsteht Auskunft geben (dies messen mit einem Ührchen zuunterst an den Vergaser anschliessen). 3) Dein Auspuff hat eine Restriktion; falsche Töpfe, zu kleine Rohre, falsches Zusammenschweissen etc. Falls Du einen V6 250cid hast ist die max. DIN-HP 175 bei 4800 Umdrehungen.

Falls Du Dich nicht getraust die Motorenhaube zu öffnen, geh mal besser zu Jemanden, wie Domi erwähnte. Deine max. Umdrehungen zeigen klar, dass irgend etwas nicht stimmt. Ich nahm an Du wusstest dies darum Deine Messung beim TCS.



wenn Ihr Büro
in Bewegung ist...




Werben auf USCC




IT + Internet Service




US-Car Bücher



© 1995 - 2018
US Car Club of Switzerland
--